Tumblelog by Soup.io
  • likeatank
  • ginseng
  • ctype
  • eat-slow
  • haftgrund
  • flopsbox
  • sgu
  • wolfhesse
  • sauresuppe
  • 02mydafsoup-01
  • naikon
  • krekk
  • yum
  • urfin
  • rosinenpicker
  • alviond
  • xterceptor
  • napo
  • sol
  • metamurks
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

September 12 2019

Residents of Japanese region slammed by typhoon fear they are being forgotten

Much of the coverage of Typhoon Faxai has focused only on how people in Tokyo, Japan's nexus of business, government, and media, were affected.

Studying human health at 5100 meters, and playing hide and seek with rats

In La Rinconada, Peru, a town 5100 meters up in the Peruvian Andes, residents get by breathing air with 50% less oxygen than at sea level. International News Editor Martin Enserink visited the site with researchers studying chronic mountain sickness—when the body makes excess red blood cells in an effort to cope with oxygen deprivation—in these extreme conditions. Martin talks with host Sarah Crespi about how understanding why this illness occurs in some people and not others could help the residents of La Rinconada and the 140 million people worldwide living above 2500 meters. Read the whole special issue on mountains.  Sarah also talks with Annika Stefanie Reinhold about her work at the Bernstein Center for Computational Neuroscience in Berlin training rats to play hide and seek. Surprisingly, rats learned the game easily and were even able to switch roles—sometimes playing as the seeker, other times the hider. Annika talks with Sarah about why studying play behavior in animals is important for understanding the connections between play and learning in both rats and humans. This week’s episode was edited by Podigy. Ads on this week’s show: MOVA Globes; Kroger’s Zero Hunger, Zero Waste campaign Download a transcript (PDF)  Listen to previous podcasts. About the Science Podcast [Image: Tambako The Jaguar/Flickr; Music: Jeffrey Cook]

A beloved Trinidadian vendor regains his rightful place selling nuts at cricket matches

A sponsorship deal that granted a snacks company exclusive product rights at a regional cricket tournament results in cricket fans getting passionate — about their nuts vendors.

September 11 2019

9821 7668 500
Reposted fromtichga tichga viaEineFragevonStil EineFragevonStil
7100 caa8
Reposted fromniente niente viaEineFragevonStil EineFragevonStil
2690 1c6a 500


an alien's day

September 05 2019

Searching for a lost Maya city, and measuring the information density of language

This week’s show starts with Contributing Correspondent Lizzie Wade, who spent 12 days with archaeologists searching for a lost Maya city in the Chiapas wilderness in Mexico. She talks with host Sarah Crespi about how you lose a city—and how you might go about finding one. And Sarah talks with Christophe Coupé, an associate professor in the department of linguistics at the University of Hong Kong in China, about the information density of different languages. His work, published this week in Science Advances, suggests very different languages—from Chinese to Japanese to English and French—are all equally efficient at conveying information. This week’s episode was edited by Podigy. Ads on this week’s show: Kroger’s Zero Hunger, Zero Waste campaign; KiwiCo Download a transcript (PDF) Listen to previous podcasts. About the Science Podcast  

September 04 2019

Ep. 537: Reusable Rocket Revolution

We took a hiatus this summer, but SpaceX sure didn’t, with the tests of the Starhopper prototype. Today we’re going to talk about the revolution in reusable rocketry and quest to build a fully reusable two-stage rocket. 

In this episode we mentioned donations. Click to learn more!

Download MP3| Download Raw Show with Q&A| Show Notes | Jump to Transcript or Download

This episode is sponsored by: Barkbox

Show Notes


Transcript

Download MP3| Download Raw Show with Q&A| Show Notes | Jump to Transcript or Download

August 29 2019

Where our microbiome came from, and how our farming and hunting ancestors transformed the world

Micro-organisms live inside everything from the human gut to coral—but where do they come from? Host Meagan Cantwell talks to Staff Writer Elizabeth Pennisi about the first comprehensive survey of microbes in Hawaii’s Waimea Valley, which revealed that plants and animals get their unique microbiomes from organisms below them in the food chain or the wider environment. Going global, Meagan then speaks with Erle Ellis, professor of geography and environmental science at the University of Maryland, Baltimore County, about a project that aggregated the expertise of more than 250 archaeologists to map human land use over the past 10,000 years. This detailed map will help fine-tune climate models. This week’s episode was edited by Podigy. Ads on this show: Science Sessions Podcast; Kroger Download a transcript (PDF)  Listen to previous podcasts. About the Science Podcast [Image: Chris Couderc/Flickr; Music: Jeffrey Cook]

August 22 2019

Promising approaches in suicide prevention, and how to retreat from climate change

Changing the National Suicide Prevention Lifeline from 1-800-273- 8255 (TALK) to a three-digit number could save lives—especially when coupled with other strategies. Host Meagan Cantwell talks to Greg Miller, a science journalist based in Portland, Oregon, about three effective methods to prevent suicides—crisis hotlines, standardizing mental health care, and restricting lethal means. Greg’s feature is part of a larger package in Science exploring paths out of darkness. With more solutions this week, host Sarah Crespi speaks with A. R. Siders, a social scientist at the Disaster Research Center at the University of Delaware in Newark, about her policy forum on the need for “managed climate retreat”—strategically moving people and property away from high-risk flood and fire zones. Integrating relocation into a larger strategy could maximize its benefits, supporting equality and economic development along the way. This week’s episode was edited by Podigy. Ads on this show: KiwiCo; Kroger Download a transcript (PDF) Listen to previous podcasts. About the Science Podcast [Image: Scott Woods-Fehr/Flickr; Music: Jeffrey Cook] 

August 21 2019

Stellungnahme des CCC zum Digitalpakt in Hessen: Zeitgemäße Bildungskonzepte entstehen nicht von selbst

Heute findet im Hessischen Landtag eine Anhörung zum Gesetzentwurf zur Umsetzung des Digitalpakts in Hessen statt. Der Chaos Computer Club (CCC) veröffentlicht seine Stellungnahme zum Entwurf. [0] Die nicht zu unterschätzende Aufgabe, mit der neuen Ausstattung auch die Bildung neu zu gestalten, obliegt bei der Umsetzung des Digitalpakts den Bundesländern. Dies beinhaltet die Entwicklung pädagogisch-technischer Konzepte und die Anpassung und dauerhafte Sicherung der dazu notwendigen Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte. Dieser zentralen Aufgabenstellung wird der Gesetzentwurf [1] nicht gerecht. Denn teure Hardware allein hat den Unterricht in der Praxis bisher kaum bereichert. Lehrer und Lehrerinnen wissen oft nicht ausreichend, wie man die Technik bedient oder wie man sie zeitgemäß, also pädagogisch und methodisch sinnvoll, im Unterricht einsetzt, reflektiert oder gestaltend nutzt. Im Gesetzentwurf bleiben die Anforderungen an technisch-pädogogische Konzepte zu vage. Es sind auch keine Verfahren vorgeschrieben, wie Schulen bei der Erstellung der Konzepte sinnvoll begleitet und unterstützt werden. Dadurch impliziert der Gesetzentwurf, dass zeitgemäße Bildungskonzepte an den Schulen von selbst entstehen, wenn man nur die dazu nötige Technik anschafft. Dass dem nicht so ist, zeigt die Erfahrung bei bisherigen Ausstattungsinitiativen. So droht auch diesmal wieder, dass der Digitalpakt eine reine Wirtschaftsförderung bleibt. Damit der Digitalpakt Erfolg haben kann, braucht es aber vor allem große Investitionen in die Lehrer und Lehrerinnen. Sie zu stärken, haben wir bereits nachdrücklich gefordert, als die KMK-Strategie „Bildung in der Digitalen Welt“ [2] vorgelegt wurde. [3] Die Technik kann nur Mittel zum Zweck sein und nicht das Ziel des anstehenden Transformationsprozesses von Schulen. An vielen Schulen wird die Technik zudem nur unzureichend administriert und gewartet. Das liegt auch daran, dass diese Aufgaben von Lehrkräften, die nie dafür ausgebildet wurden, übernommen werden müssen – oft ohne ausreichende Kompensation oder Weiterbildung. Laut dem Gesetzentwurf sind Support und Wartung weder förderfähig noch werden die langfristigen Kosten dazu in der Finanzplanung explizit aufgeführt. So bleibt das Risiko hoch, dass die angeschafften Computer, Programme und IT-Infrastrukturen nicht verlässlich betrieben werden können. Dadurch wäre der Unterricht und die Absicherung der Systeme und personenbezogenen Daten gefährdet. Professionelle Wartung und IT-Sicherheit sind daher gesetzlich vorzusehen und entsprechend zu planen. „Das Land Hessen kann sich als erstes Bundesland die Freiheit nehmen, den Digitalpakt weiterzudenken und ihn mit eigenen Landesmitteln substanziell aufzuwerten. Es muss nicht nur ausführendes Organ für einen übergeordneten Beschluss bleiben“, sagt Steffen Haschler vom CCC-Bildungsprojekt Chaos macht Schule (CmS). „Der jetzige Gesetzentwurf nutzt diese Chance nicht.“ Mit diesem Gesetzentwurf werden die Fehler der Vergangenheit wiederholt: Technik wird ohne einen Plan zum Einsatz im Unterricht oder zu Erhalt oder Wartung in die Schulen gestellt. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur an Schulen sollte jedoch zu einer gesamtgesellschaftlichen Gestaltung unserer digitalen Welt beitragen. Deshalb regen wir folgende Änderungen an: Bildungsziele klar benennen: Statt den Fokus auf die reine Nutzung zu legen, bilden Werkzeuge zur Einschätzung und Gestaltung digitaler Technologien die Voraussetzung zur digitalen Mündigkeit. Technologie als Mittel statt als Ziel betrachten: Der Stellenwert der Technik im Gesetzestext ist den Konzepten und der Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte unterzuordnen. Das kann beispielsweise dadurch erreicht werden, dass maximal ein Drittel einer Fördersumme für die bloße Technik aufgewendet werden darf. Lehrkräfte sind die Change Agents – stärkt sie! Aufgrund der Bedeutung der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften müssen entsprechende Maßnahmen sowohl bei der Finanzplanung als auch als Fördervoraussetzung aufgenommen werden. Professionelle Wartung und IT-Sicherheit sind gesetzlich zu sichern Keine Benachteiligung für Menschen mit Behinderungen Links: [0] Unsere Stellungnahme zum Gesetzentwurf (pdf) [1] Hessischer Gesetzentwurf: http://starweb.hessen.de/cache/DRS/20/6/00786.pdf [2] KMK-Strategie: „Bildung in der Digitalen Welt“ (pdf) [3] Chaos macht Schule: Forderungen für eine zeitgemäße digitale Bildung an unseren Schulen
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl